Parteienanalyse 2018 nach der Bayer. Landtagswahl

Bayerische und deutsche Wähler und ihre Wahlentscheidungen, heute, in der Vergangenheit und Zukunft (Ein etwas langer Text, vielleicht trotzdem lesen), siehe auch Nachtrag bei den Freien Wählern)

Betrachtet man das Wahlergebnis 2018 von Bayern, als auch die zurückliegenden Wahlergebnisse in ganz Deutschland, muss man sich immer wieder die Augen reiben und staunen, was der Souverän so alles wählt. Zwar erkennen allmählich viele Bürger die Stärken und Schwächen der einzelnen Parteien, ziehen aber oftmals nicht nachvollziehbare Schlüsse daraus.

Das Parteienspektrum im Einzelnen

1) CDU/CSU zeigen seit Jahrzehnten öffentlich und ohne Scheu, dass sie streng neoliberal aufgestellt sind, die CSU im Besonderen. Zwar verteilt man ab und zu, bevorzugt vor den Wahlen ein paar Zuckerchen an einzelne Gesellschaftsgruppen, doch Konzerne und Superreiche werden mit üppigen Geschenken und Steuererleichterungen überhäuft. Diese Parteien finden es richtig, dass Chefs das Hundertfache und mehr als die Mitarbeiter verdienen, dass z.B. Firmen und Golfplätze niedrigere Strompreise zahlen müssen als die Masse der Bevölkerung. Man setzt sogar noch einen drauf und lässt die Bevölkerung die dort angefallenen Fehlbeträge/Differenzen zusätzlich auch noch bezahlen. Man lässt zu, dass Gewerkschaften gegängelt, abgekanzelt werden, man hetzt die Bevölkerung gegen Arbeitnehmer auf, die durch Streik oder anderen Kampfmaßnahmen gerechte Löhne und Arbeitsbedingungen fordern. 
Man verhinderte jahrelang Mindestlöhne, ist derzeit gegen eine Erhöhung, fördert prekäre Beschäftigungsverhältnisse, eine Reform nach der andern zu Lasten vieler Menschen in diesem Land jagt die andere. Selbst wenn Bürger von Konzernen vorsätzlich betrogen werden, stehen diese Parteien nicht auf der Seite der Betrogenen, sie helfen den Betrügern.
Abschaffung Erbschaftssteuer, Verkauf von Sozialwohnungen/ verschleudern von Staatsbetrieben an Investoren, Waffen in Kriegs- und Spannungsgebiete, Übernahme von AfD Parolen in der Flüchtlingskrise usw, sind weitere Beispiele. 
Was macht der geneigte Wähler?! Er bedankt sich ganz artig für all die Benachteiligungen, Untaten und Ungerechtigkeiten und gibt CDU/CSU seit Jahrzehnten Stimmen satt. Die CDU/CSU sorgt schließlich auch dafür, dass eine sichere Lebensplanung für abhängig Beschäftigte kaum mehr möglich ist. Das erfreut den Wähler, dafür vergibt er gerne ein Kreuzchen bei den Wahlen.

2) Die SPD, war ja mal eine linke Partei, der man laut jahrzehntelanger konservativer Stimmungsmache ja sowieso nicht trauen konnte. Soweit so gut. Bis zur Agenda 2010 machte diese Partei in Teilen auch noch einigermaßen eine gute Politik für Arbeiter, Angestellte, für abhängig Beschäftigte, Rentner und sozial Schwache. 
Brutaler und verlogener kann man allerdings die eigenen Klientel nicht betrügen wie es die SPD getan hat. Im Wahlkampf hat Schröder noch vor ähnlichen Plänen der CDU/CSU und FDP gewarnt um dann flugs nach der Wahl die größte Entrechtung hauptsächlich der Arbeitnehmerschicht, gnadenlos durchzuziehen. Die SPD war sich nicht zu schade, CDU/CSU und FDP rechts zu überholen. 
Dafür wird die Partei auch zu recht abgestraft, denkt aber bis heute nicht daran ihre damaligen Fehler einzugestehen bzw als Regierungspartei an einer umfassenden Berichtigung zu arbeiten. ‘
Im Gegenteil man klammert sich eisern an die Macht und ist sich auch nicht zu schade, sich an diversen Schmierentheatern wie z.B. im Falle Maaßen zu beteiligen.
Maaßen ist noch immer Präsident des Verfassungsschutzes und wird es wohl noch länger bleiben! Die SPD schweigt und hat insgesamt gesehen rein gar nichts begriffen. Sie schaufelt mit Begeisterung an ihrem eigenen Grab an der eigenen Abschaffung. Halbierung ist die Folge und nach der nächsten Halbierung erfolgt wohl der totale Abschied aus der gestaltenden Politik.
Nahles, Scholz und so manch brave Parteisoldaten werden wohl dann immer noch sagen, wir haben doch alles richtig gemacht. 

3) FDP: Was will man über eine Partei sagen deren überwiegende Arbeit es ist, ihre Klientel zu bedienen und zu versorgen. Das sind besser Verdienende, Firmen ab einer gewissen Größe, Konzerne. Also all diejenigen, die sowieso vom Neoliberalismus/Kapitalismus profitieren. 
Bei manchen Wahlen der Vergangenheit vom Wähler richtig erkannt und zu Recht abgewählt, derzeit jedoch wieder im Aufwärtstrend warum auch immer. Vielleicht Honorierung der Absage, sich an der Regierung für Deutschland zu beteiligen, für unser Land zu arbeiten!

4) Grüne, seit ihrer Gründung bis zur Regierungsbeteiligung mit der SPD unter Gerhard Schröder überwiegend von Idealen geprägt, von den Rechten deshalb massiv beschimpft und verunglimpft, als Vaterlandsverräter hingestellt! Doch die Macht hat das kantige Profil bis zur Unkenntlichkeit verwässern lassen.
Die Grünen haben unter Kanzler Schröder auch Genosse der Bosse genannt, so ziemlich alles toleriert, was dem Kapital diente, Hartz 4 Reform, Öffnung Finanzmärkte für Spekulanten, Förderung Atomenergie und Kohleabbau/-kraftwerke eingeschlossen um nur einiges zu nennen.
Zogen sich trotzdem mehr oder weniger unbeschadet aus der Affäre dieser dunklen Zeit und gewannen wieder an Profil. Zeigen sich heute 2018 wieder als Umweltschützer und Verfechter einer sozialen Linie. 
Ob das standhalten wird wenn es drauf ankommt, steht in den Sternen. Der Erfolg in Bayern wird ein Pyrrhussieg sein, denn Regierungsbeteiligung ist fern und feiern deshalb absolut nicht angesagt. 
Auf die Oppositionsarbeit im bayer. Landtag darf man gespannt sein.

5) AfD, die höchst mögliche Stufe, die eine Demokratie hervorbringen kann. Gegründet um den Bürger vor dem Euro zu bewahren, damit ziemlich erfolglos, denn kein Land in Europa profitiert vom Euro mehr als Deutschland. Dann kamen 2015 die Flüchtlinge und seither vergeht kein Tag, keine Rede an dem nicht gegen Flüchtlinge, Asylanten, Ausländer gehetzt wird und zwar mit allen Mitteln. Hört man so manchem Verantwortlichen der AfD zu, geht das Abendland bald unter, unsere Bevölkerung wird bis zur Unkenntlichkeit vermischt, sind nahezu alle Flüchtlinge Wirtschaftsflüchtlinge, der Rest Kriminelle. Selbstverständlich sind Flüchtlinge auch an der sozialen Schieflage vor dem Jahr 2015 schuld - und und und.
Nach dem Willen der AfD haben Kriegsflüchtlinge wohl zu Hause zu bleiben und geduldig auf den Bombenabwurf zu warten der sie trifft, haben als Oppositionelle zu akzeptieren dass man sie verhaftet und liquidiert, haben als Hungernde in ihren Hütten auszuharren, bis der Sensenmann sie und ihre Kinder von dem Elend erlöst.
Hetze pur und das Tag für Tag. Jedenfalls sind von dieser Partei keinerlei Lösungsvorschläge für die betroffenen Menschen zu hören, geschweige denn irgendwelche Maßnahmen der Hilfe.
Gegen die weltweite Ausbeutung von Mensch, Natur und Bodenschätze durch westliche Konzerne, gegen die verheerenden Wirtschafts- und Angriffskriege der reichen Staaten, gegen die Zerstörung der heimischen Märkte in Afrika, Asien, in vielen Ländern dieses Planeten, durch EU subventionierte Waren u.v.m. bestehen natürlich keine Einwände. Das darf man schließlich in einer freien Marktwirtschaft. Dafür sind die betroffenen Länder und Menschen natürlich herzlichst willkommen und haben dies gefälligst auch zu akzeptieren. (gilt nicht nur für die AfD)
Was will die AfD noch? Sie bedauern noch nicht die Zeit dafür gehabt zu haben, feste Programme für die tatsächlichen Probleme unseres Landes zu entwickeln, wollen aber für Rentner eine massive Verlängerung der Lebensarbeitszeit, Einfrieren oder sogar Kürzung der Rente, Kürzungen in nahezu allen Teilen des Sozialbereichs, Privatvorsorge, Privatisierung der noch verbliebenen Staatsbetriebe also des Volkseigentums, Klimaschutz ist überflüssig, Atomkraft ja bitte und vieles mehr. 
So ziemlich die ganze Palette, die den meisten Menschen, unserem Land, diesem Planeten schaden..
Über 10 % der Wäähler in Bayern, noch mehr im Bund, belohnen das mit ihrer Stimme. AfD Reden werden mit vielstimmigen €žAbsaufen - Rufen begleitet.
Das sagt eigentlich alles über die Anhänger dieser Partei aus, Menschenverachtender geht es nicht!

6) Die Freien Wähler in Bayern. Konservativ wie die CSU, jedoch angetreten, dem Filz der CSU entgegen zu treten, glaubwürdiger zu sein als ihre Mutterpartei. Sie dürfen jetzt in Bayern mitregieren! Mal sehen ob es gelingt einiges zu entfilzen oder vielleicht auch das Gegenteil, selbst mit zu verfilzen. 
Nachtrag: Nur wenige Tage nach der Wahl erklärt der Boss der freien Wähler Hubert Aiwanger, dass er mit der AfD zusammenarbeiten will. Welch falsches Spiel wird hier wohl wieder angeleiert? Kann Aiwanger solch prägnante Aussagen nicht schon vor den Wahlen treffen! Es bleibt zu hoffen, dass die Abgeordneten der FW ihrem Boss auf die Finger klopfen

7) Bleiben zum Abschluss die Linken. Von den Rechten nach wie vor als Kommunisten bezeichnet, vor Verhältnissen wie in der DDR wird massiv gewarnt falls die Linken irgendwann Regierungsbeteiligung bekommen sollten. Fingerzeig auf Hohenschönhausen ist bestes Mittel, als hätte es Täter und Mitläufer bei den Verbrechen in Ausschwitz, Dachau usw. nie gegeben, die nach dem Krieg in rechten Parteien und Regierungen Karriere machen durften. Selbst die 68-iger Jahre werden ihnen in die Schuhe geschoben. Das ganze Programm an Ablehnung und Diffamierungen gegen die Linken wird von den sogenannten Etablierten geschickt eingesetzt. 
Schaut man allerdings das Programm dieser Partei genau an, stellt man fest dass dieses in weiten Teilen dem Programm der SPD vor deren neoliberalen Rechtsschwenk entspricht. Derzeit sind die Linken die einzige Partei, die sich voll und ganz für Arbeitnehmer, Rentner und Bedürftige einsetzt, die Ungerechtigkeiten in unserem Land anprangert, die gegen die Wirtschaftskriege protestiert, die eine einigermaßen gerechte Verteilung von Einkommen und Vermögen fordert. Natürlich sind sie pragmatisch zerstritten, wie fast alle Linke. Jede einzelne Gruppierung meint halt, die alleinige Wahrheit gepachtet zu haben, das schreckt natürlich  ab und knapp 97 % der Wähler in Bayern geben ihre Zukunft lieber Parteien, die Ihnen nachweislich schaden, in der Vergangenheit geschadet haben oder deren Motive, Überzeugungen und Handlungen derzeit noch offen sind. 

Fazit: So tickt er halt der/die geneigte Wähler/in, der Souverän 2018 in Bayern und Deutschland. Er wählt mehrheitlich lieber die Parteien bei denen er sicher ist, dass diese seinen Interessen, Wünschen und Erwartungen nicht entsprechen werden.
Wo kommen wir da hin: Hilfe und Unterstützung der eigenen Rechte, Nein Danke!

Übrigens, dieser Text ist keine Wählerschelte oder ähnliches meinerseits. Beispielsweise im politischen Kabarett wird seit vielen Jahren auf dieses Wahlverhalten der Deutschen hingewiesen. Volker Pispers hat es so beschrieben: 
Der Deutsche hält das, was er selbst für richtig hält, für linke Spinnereien! 
Schließlich will der Wähler nach der Wahl etwas zu meckern haben und Schuldige suchen, die dann allerdings mit den Versäumnissen der Politik nichts zu tun haben, sondern wie im Falle der Kriegsflüchtlinge, politisch Verfolgten, aber auch Hungerflüchtlinge, die ein weiteres Mal Opfer sind. 
Weitere Wahlen stehen vor der Tür, gibt es da vielleicht ein großes Erwachen? - Sicher Nein -

LK - Okt. 2018