Was ist eigentlich Terrorismus oder besser gefragt, wer ist eigentlich Terrorist?

Was ist Terror, wer ist Terrorist - spannende Frage, oder ?

Nachdem die westlichen Industrienationen die Jagd auf den Terrorismus buchstäblich eröffnet haben und sich hinter jedem Bürger quasi ein Terrorist verbirgt, so jedenfalls die ironische Interpretation der Aussagen unseres Bundes-, Überwachungsstaat- und mutmasslichen Schwarzgeld- Ministers Schäuble, stellt sich tatsächlich die Frage, was ist eigentlich Terror und / oder wer ist eigentlich Terrorist.

Die angeblich überall lauernde Terrorgefahr muss schon für vieles herhalten. Es werden Gesetze und Verordnungen erlassen “auf Teufel komm raus”. Gesetze, die meist eines gemeinsam haben, sie beschneiden massiv Bürgerrechte oder sie beseitigen sie gänzlich und gründlich.
Letztes rühmendes Beispiel ist das durchgepeitschte BKA-Gesetz, das massiv die Pressefreiheit in unserem Land einschränken wird. Ob der Bundesrat diesem Gesetz zustimmt, steht derzeit noch in den Sternen.
Ein Höhepunkt stellt wohl der Plan dar, die Bundeswehr im Innern einzusetzen, gegen wen wohl? Gegen ein oder zwei oder eine kleine Gruppe Terroristen? Oder hat man gar den Einsatz gegen das eigene Volk im Auge, wenn es gegebenenfalls aufmuckt gegen die sich Tag für Tag häufenden Ungerechtigkeiten unserer demokratisch freiheitlichen Unordnung.
 
Wir erleben verstärkt gesetzliche Eingriffe in das Recht auf freie Meinungsäusserung, sprich Demonstrationsfreiheit, Lauschangriff, Fingerabdrücke in Personalausweis und Pässen und und und

Terror, man beugt halt vor.

Dem denkenden und nachdenklichen Beobachter des täglichen Wahnsinns auf diesem unserem blauen Planeten stellen sich aber auch ganz andere Fragen  zum Begriff Terror.

a) Finanzmärkte
Könnte es zum Beispiel sein, dass eine relativ kleine Gruppe Profiteure, die Zeitschrift “Der Spiegel” nennt in seiner Ausgabe vom 17. November 2008, diese Gruppe Menschen auch Kapital-Verbrecher, die vor lauter Gier nach immer mehr Rendite ganze Volkswirtschaften an den Abgrund ziehen, in Wirklichkeit Terroristen sind? Terroristen deshalb, weil sie vor lauter Gier auf der Jagd nach dem Geld, auf Menschen, Schicksale, ja auf den ganzen Planeten keinerlei Rücksicht nehmen.
Sind die betroffenen Verantwortlichen der Finanzmärkte also Terroristen?
Diese Frage kann man getrost mit “Ja” beantworten, denn ein solches Handeln ist nicht nur im höchsten Grade verantwortungslos, sondern es ist Terrorismus gegen die Weltbevölkerung. Die Auswüchse der sogenannten Finanzkrise sind gewaltig und wird vermutlich Millionen Menschen den Job kosten.
Warum zögert die Politik und nimmt die Schuldigen nicht in Verantwortung.
Warum lernen Politik und Wirtschaft nicht dazu, sondern versuchen krampfhaft die Richtung mit ein bisschen Kontrolle, aber mit einem kräftigen “weiter so” zu bestimmen? Denn, man lese, höre und staune, es sind plötzlich 500 Milliarden Euro da, um diese Finanzmärkte zu retten, während für Steuererleichterung für die Bevölkerung nicht einmal 3 Milliarden übrig sind.


b) Weltkonzerne
Wie sieht es aus bei manchen Konzernen, die bei besten Gewinnen, auf Grund höherer Renditeerwartungen Menschen in die Arbeitslosigkeit entlassen? Konzerne, die hier bei uns Mindestlöhne verweigern und deshalb  Vollzeitarbeit nicht einmal reicht, um ein kärgliches Leben zu führen.
Konzerne die in Entwicklungsländern Menschen ohne Arbeitsschutzmassnahmen, ohne soziale Absicherung mit 10 Cent die Stunde entlohnen um dann hier in unserem Lande und anderswo die Produkte zu stolzen Preisen verkaufen.
Sklaverei scheint abgeschafft, ist sie das wirklich? Nein sie ist es nicht, im Gegenteil, das Heer der entrechteten Arbeitssklaven steigt ständig.
Ist das nicht massiver Terror gegenüber den Betroffenen?

c) Ausbeutung der Rohstoffe
Konzerne, die mit Erlaubnis der Regierungen der meisten Staaten, den Planeten rücksichtslos ausbeuten, ohne Rücksicht auf Natur und Lebewesen, ohne Rücksicht auf künftige Generationen. Ohne Verantwortung zu zeigen,  geschweige denn, zu übernehmen, sich also den Ast absägen, auf dem sie sitzen, der Rendite wegen.
Ist das nicht Terror gegen unseren blauen Planeten mit seinen Bewohnern?

d) Konsum
Ganze Gesellschaften, die hemmungslos konsumieren, das ist ja das Prinzip der sogenannten freien Marktwirtschaft, und dabei jegliches Mass verlieren! Die dafür die Zerstörung der Natur, die Verschmutzung der Luft, der Meere, ja des gesamten Lebenskreislaufes in Kauf nehmen. Nicht nur die Politik, unsere Gesellschaftssystem ist auf immerfort währendes Wachstum aufgebaut. Uns wird tagtäglich suggeriert, soviel wie möglich zu konsumieren. Dabei sind die Ressourcen dieser Welt knapp, werden oftmals auch bewusst knapp gehalten, um immer grössere Renditen zu erzielen, Renditen, die keine Rücksicht auf Milliarden Menschen nehmen, sondern ausbeuten. Renditen, die keine sozialen Standards für die betroffenen Menschen kennen, Renditen, die keine Nachhaltigkeit brauchen sondern einfach billige Produktion auf Kosten der Umwelt, auf Kosten der Menschen. Die Luft, die Meere werden vergiftet, der Meeresspiegel steigt. Ganze Landstriche versalzen, lassen keinen Ackerbau mehr zu. Ganze Inseln versinken und Menschen werden heimatlos. Fühlen sich hier im freien Westen die Verursacher als Terroristen?
Nein sie fühlen sich sogar im Recht und vertuschen auch noch eiskalt die Spuren. Die betroffenen Menschen werden alleine, sich selbst überlassen.

e) Globalisierung
das Prinzip der Globalisierung wäre, wenn es gerecht und sozial angewandt werden würde, ein Segen für die Menschheit. Doch wird sie gerecht angewandt? Nein, sie wird es nicht. Die praktizierte Globalisierung dient allein den weltweit operierenden Konzernen und ihren willigen bzw. abhängigen Helfern. Sie überschwemmt die Märkte mit billig produzierten Waren und zerstört in vielen Fällen die heimischen Kleinmärkte. Warum kann z.B. ein kleiner Milchbauer nicht mehr von seinen selbsterzeugten Milchprodukten leben. Er kann nicht, weil er nicht mehr konkurrenzfähig ist, weil der Weltmarkt mit Billigprodukten aus den Industrieländern überschwemmt wird. Es ist ein Beispiel von vielen. Der kleine Mann hat nicht den Hauch einer Chance, gegen die Übermacht zu kämpfen, weil diese Übermacht ganze Sklavenheere zu miesesten Bedingungen beschäftigt und billig produziert. Dabei bleibt zwar genug übrig, diese Wertschöpfung findet aber nicht unten statt. Die Schere Arm und Reich geht trotz weltweiten Beteuerungen von Politik und Konzernen, immer weiter auseinander. Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt von weniger als 2 Euro pro Tag.
Was fühlen Menschen die wissen, es ist genug für alle da, die trotzdem einfach ausgeschlossen werden, nur weil sie kein Geld besitzen und auch nicht die geringste Chance haben, das Lebensnotwendige jemals zu erhalten. 
Ist das nicht Terror in höchstem Maße, verursacht von Demokratie und Freiheit, vom freien Weltmarkt?

f) Kernkraft
Kernkraft ist und bleibt ein Verbrechen gegen diesen Planeten Erde, ja gegen das Leben selbst. Wer weiterhin Kernkraft fordert handelt verantwortungslos, denn die Abfälle der Kernenergie  strahlen gefährlich, strahlen Hunderttausende, ja Millionen Jahre.
Eine Menschheit, die sich gerade mal knapp über 10.000 Jahr zurückverfolgen lässt, davon knapp 250 Jahre Technikzeitalter, masst sich an, diese Jahrmillionen strahlenden Abfallprodukte zu beherrschen.
Die nachfolgenden Generationen werden unsere Zeit verfluchen, eine Zeit, die Geld und Gier nach Materiellem als Mittelpunkt des Lebens, ja als Gebetbuch auf ihre Fahnen geheftet hat.
Kernenergie ist schon aus dem Grund dieser nicht geklärten Abfallentsorgung nicht billig, denn die Betreiber verdienen sogar noch an der Suche und dem Bau der derzeitigen Testlagerstätten und lassen sich das Ganze auch noch teuer vom Bürger sprich Steuerzahler bezahlen. Die Kosten der Endlagerung trägt nämlich wer??? Wer wohl, zum grössten Teil der Steuerzahler sprich Bürger.
Und weil die Atommüll-Entsorgung seit geraumer Zeit eine Monopolvergabe des Staates an die Energiekonzerne ist, ist sie geradezu auch eine Lizenz zum Gelddrucken.

Es gibt viele weitere Gründe, Kernkraft abzulehnen und zu vermeiden. Das beginnt schon am Anfang dieser Kette, beim Uranabbau. (siehe Spiegelartikel) und nochmal Spiegel online

Kernenergie ist blanker Terrorismus, weil diese wohl nie beherrschbar sein wird, Leben, Natur massiv schädigt und vernichtet, sowie diesen Planeten nachhaltig verseucht .


g) Politik
Unser Alltag, unser Leben wird von der Politik bestimmt, so denken wir wenigstens. In Wahrheit sind grosse Teile der Politik geradezu unterwandert und verseucht von gnadenlosen Interessenvertretern der weltbeherrschenden Konzerne. Bei so manchem Gesetz wundert man sich einfach, dass es so ist wie es denn ist, manchmal wider jegliche Vernunft und sehr zum Schaden der eigenen Bevölkerung.
Es sollte inzwischen jedem bekannt sein, dass in den Ministerien Lobbyisten der Konzerne sitzen, die für diese Konzerne arbeiten, die Gesetzesvorlagen bearbeiten und zurechtbiegen, dass es passt. Die Politik weiss und duldet das und ist zum grössten Teil wohl auch gekauft.
Kaum ist ein Parlamentarier gewählt, sitzt er auch schon in irgendeinem Aufsichtsrat und vertritt dann folgerichtig wessen Interessen?
Welche Charaktere in der Politik beheimatet sind, auch hier gibt der Alltag jeden Tag Auskunft und genügend  Beweise, welch Geistes Kind so manche sind. Schwarze Kassen, zu verfolgen bis in die Staatsspitzen, Ehrenwort-Ex-Kanzler, die angebliche gegebene Ehrenworte vor Gesetze stellen, brutalstmögliche Verschleierer und Erfinder von jüdischen Vermächtnissen, verantwortungsloses Festhalten an Kernenergie, Gesetze gegen Menschen, sprechen eine deutliche Sprache.
Nach der politischen Amtszeit sind so manche Akteure plötzlich in Konzernen tätig, und zeugen so von der Moral, dem Heiligenschein, der sie umgibt.
Dadurch erklärt sich so manches Mal, weshalb politische Entscheidungen so gefällt wurden, wie sie eben gefällt worden sind.
Ein Schelm ist, wer da Böses denkt.

Die Themen gehen weiter, es gibt noch viel über den weltweiten Terrorismus zu schreiben, zum Beispiel über
 
h) Hunger
knapp 1 Milliarde Menschen hungern auf diesem Planeten, obwohl genug da ist, um alle zu ernähren. Die Welthungerhilfe bezeichnet dies zu Recht als “Schande für die Menschheit”: 12 Milliarden Euro Entwicklungshilfe stehen jährlich in unserem Lande, im Bundeshaushalt bereit. 12 Milliarden zu
500 Milliarden für die Finanzwirtschaft zeigen deutlich, welchen Stellenwert “Leben” in unserem sogenannten freiheitlichen Rechtsstaat, in unserer Demokratie hat.

Man sollte aber auch nicht nachfragen, wohin die 12 Milliarden Hilfe fliessen, denn die Entwicklungshilfe ist meist so organisiert, dass hierfür Aufträge an hiesige Konzerne erteilt werden, die dann in den betroffenen Ländern ausgeführt werden.
Wo also die grösste Wertschöpfung liegt, das dürfen Sie liebe Leserinnen und Leser erraten.


i) Kriege für Rohstoffe
Massenvernichtungswaffen, Tag für Tag hallte dieser Begriff über den grossen Teich. Tag für Tag wurden Bedrohungsszenarien lauthals verkündet, die USA und die freie Welt würden massiv bedroht. Amerika suchte Verbündete und fand sie, die Bedrohung wurde von Aussenminister Powell in der UNO so eindrucksvoll dargestellt, dass selbst Gutgläubigste erkannten,  die Story war erfunden und gelogen.
Luftballons und aufsteigende Drachen wurden in der Weltpresse als gefährliche Drohnen dargestellt, ein Trauerspiel.
Der Krieg war angeblich unvermeidbar.
Und so begann ein sogenannter freiheitlich demokratischer Staat einen Krieg, ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg, der Hunderttausenden Irakern das Leben kostete. Manche Studien sprechen von 150.000 Toten, manche von sogar 650.000 Toten. Von den Verletzten, ja verstümmelten ganz zu schweigen. Wo bei diesen Zahlen die Wahrheit liegt, wird sich wohl nicht feststellen lassen, doch jeder Tote und Verletzte ist ein Opfer zuviel.
Ein Krieg, aufgebaut auf Lügen, das steht ja inzwischen zweifelsfrei fest.
Eine der wenigen guten Taten unseres Kanzlers der Bosse, Gerhard Schröder war, diesem Krieg nicht zuzustimmen und keine deutschen Soldaten in diesen Krieg zu schicken.
Andere Parteien und Wirtschaftsbosse  waren da nicht so zimperlich, schliesslich standen ja die Wirtschaftsbeziehungen zu den USA auf dem Spiel. Nichts Neues also, Handelsbeziehungen, Profit sind Vertretern des demokratischen und freien Westens wichtiger als Menschenleben. Welch ein makabres Spiel

Durch diesen Krieg wurde zwar der brutale Diktator Hussein und seine Clique beseitigt, doch wie hoch war dafür der Preis?
Es steht heute auch zweifelsfrei fest, dass die USA diesen Krieg aus reinen Wirtschaftsinteressen geführt haben. Gewinne der Konzerne gegen Menschenleben, ein höchst freiheitlich demokratischer Grund.
Dieser Krieg war eindeutig Terror gegen die Bevölkerung Iraks und Massenmord. Es ist zu hoffen, dass nach der Regentschaft des obersten Feldherrn George W. Bush eine Anklage gegen diesen Massenmörder und gegen seine Clique erhoben wird.
 

j) Festung Europa, Schutzwall vor Einwanderern, Europa schottet sich ab, Hunderte ertrinken im Mittelmeer
Die Schlagzeilen:

Das Traumschiff Flüchtlinge: Die dramatische Schlauchbootfahrt von 48 Afrikanern nach Europa DER SPIEGEL - 27.10.2008
Flüchtlingskatastrophe 25 Afrikaner vor spanischer Küste gerettet SPIEGEL ONLINE - 26.08.2008
Überladenes Flüchtlingsschiff  150 Menschen vor Libyen ertrunken SPIEGEL ONLINE - 17.06.2008
Migration Marokkanische Marine versenkt Flüchtlingsboot - 29 Tote SPIEGEL ONLINE - 07.05.2008
Flüchtlingsdrama Küstenwache entdeckt 14 Leichen im Wasser SPIEGEL ONLINE -
14.08.2007
Flüchtlingsdrama Mehrere Tote bei Schiffbruch vor italienischer Küste SPIEGEL ONLINE - 23.02.2007
EU-Kommission warnt Im Mittelmeer drohen neue Flüchtlingsdramen SPIEGEL ONLINE - 14.01.2007
AUGUST 2006 Sturm auf die Festung Europa DER SPIEGEL - Jahres Chronik -
13.12.2006
Kanaren Verheerende Zustände in Flüchtlingscamps SPIEGEL ONLINE - 19.09.2006

Die Liste der Schlagzeilen wird immer länger, doch es sind nicht nur Schlagzeilen, es sind Menschenschicksale, die dahinter stecken.
Die Liste von Afrikas Leid ist lang, es gibt viele Gründe, diesen Kontinent zu verlassen”, schreibt der Spiegel in seinem Bericht über das Flüchtlingsdrama im Mittelmeer.
Doch Europa schottet sich ab. Fast verächtlich werden die Flüchtlinge hierzulande als Wirtschaftsflüchtlinge bezeichnet .....

Doch lesen Sie die Spiegelberichte selbst. Mehr ist nicht hinzuzufügen.

a) Die dramatische Schlauchbootfahrt von 48 Afrikanern nach Europa
b) übrige Berichte - bitte den obigen Titel bei der Spiegel-Suche eingeben
www.spiegel.de


Die Liste ist lang und wird immer länger, denn es gibt noch einige Beispiele wie sich das Eingreifen so mancher Konzerne / Industrienation  in bestehende und ehemals funktionierende Systeme negativ auswirkt. An dieser Stelle sei nur noch die industrielle Pflanzenproduktion, sprich Monokulturen erwähnt. Durch den monotonen Pflanzenanbau ist eine Selbstversorgung der Bevölkerung vielfach nicht mehr möglich und es entsteht eine immer grössere Abhängigkeit an den Abnehmer der Pflanzen, denn die Bedingungen bestimmt nicht der Bauer, sondern der Abnehmer / Konzern. 

Fazit:

Wenn etwas schief läuft, neigt der Mensch zu sagen, das habe ich aber nicht gewusst, das hat man mir nicht gesagt, das ist aber nicht meine Schuld.

Doch liebe Mitbürger und Mitbürger, wir wissen es, tagtäglich berichten seriöse Medien von all den beschriebenen Problemen, doch wir wollen sie nicht wissen, noch geht es uns ja gut hier im Westen, noch sind die meisten von uns Profiteure. Noch, wie lange noch?
Unsere sogenannten freien, demokratischen Gesellschaften sind Gefangene des Profits und sind Täter, würden wir uns jemals als Terroristen bezeichnen?

Wir wohl nicht, denn wir verstehen uns ja als die Gutmenschen, aber wie sieht es bei den betroffenen Menschen aus, werden diese sagen, ach die guten Demokraten, die lassen uns zwar hungern und absaufen, verpesten und vernichten unsere Lebensgrundlagen, beuten uns aus, doch die handeln ja freiheitlich, demokratisch, also richtig!!!

Nachfolgende Generation, da bin ich mir absolut sicher, werden uns als Terroristen bezeichnen und uns, ob unserer Hinterlassenschaften auf diesem unseren blauen Planeten, vielleicht auch verfluchen

                                                                                     LK, November 2008

Das Tollhaus geht weiter, in immer kürzeren Abständen jagt eine Krise die andere. Seit geraumer Zeit “saufen” ganze Staaten, ganze Volkswirtschaften ab. Wurde im Sommer / Herbst 2010 noch Griechenland vor dem Bankrott gerettet, ist jetzt im Winter 2010 Irland an der Reihe. Der in der Griechenlandkrise eiligst gebildete Rettungsschirm der EU - Staaten von 750 Milliarden Euro reicht wahrscheinlich nicht aus, die weiteren angeschlagenen Staaten wie Portugal, Spanien, Italien, Belgien ..... zu retten, man spricht bereits von einer Verdopplung dieser Summe!
Die spannende Frage ist, welche Staaten kommen danach - etwa Frankreich
oder / und Deutschland !?
Bezeichnend ist, die Verursacher dieser sogenannten Krise, Banken, Manager, Regierungen .... usw, Terroristen also, werden nicht etwa bestraft oder zumindest zur Rechenschaft gezogen!
Nein sie dürfen sich mit Hilfe des Rettungsschirms, sprich der Steuerzahler, sogar selbst retten und weiter wursteln, ihr Unwesen weiter betreiben. Denn auch in dieser aktuellen Krise, wie auch in der sogenannten Finanzkrise 2008, gibt  es nur laxe Vorgaben und so gut wie keine Kontrollen.
So handeln freiheitlich demokratische Rechtsstaaten - leider meist immer zu Lasten der Bürger.
                                                                                  
   LK, Dezember 2010

Kleine Anmerkung im Oktober 2012
So schnell wie sich das Tollhaus dreht und dabei ständig die Richtung verändert ...
tja, so schnell kann man gar nicht reagieren und und schon gar nicht schreiben.
Seit geraumer Zeit heisst die Finanzkrise nun Eurokrise. Und kein Ende ist abzusehen. Warum auch ..., denn die Politik denkt im Traum nicht daran, die Ursachen des Übels an der Wurzel  zu packen und gerechte Lösungen zu finden. Inzwischen sind sogar Regierungen, ja ganze Staaten gejagte der Finanzmärkte und unterstützen in grossem Ausmass die Umverteilung von unten nach oben.
Finanzjongleure treiben nach wie vor ihr Unwesen, Profiteure schöpfen weiterhin schamlos ab. Einzelne bereichern sich, die Schere zwischen reich und arm klafft immer weiter auseinander und wird wohl in nicht allzu ferner Zukunft überspannt sein.
Moderne Sklavenhaltung und Ausbeutung sind aktueller den je .......
Ja lieber Leser dieser Zeilen, Ausbeutung der Menschen und Ausverkauf unseres Planeten Erde sind tatsächlich aktueller als je zuvor.
Wer stoppt diesen Wahnsinn? - Wer ist überhaupt in der Lage das Ruder herum zu reissen?
Von den sogenannten freiheitlich demokratischen Rechtsstaaten und ihren Menschen ist derzeit nichts zu erwarten, denn nach wie vor stehen Wirtschaftswachstum, Lobbyinteressen und bequemes Leben ohne Nachzudenken, auf ihren Fahnen.
Was aber wird, wenn immer mehr Menschen nicht mehr in der Lage sein werden, ihren Lebensunterhalt selbst zu bestreiten, wenn immer mehr Menschen hungern?

Muss man es wirklich soweit kommen lassen, dass nur noch Chaos herrscht und regiert ..........?