Grotesker könnte die Situation gar nicht sein, wie die Vermögenswerte auf diesem Planeten verteilt sind.

Wie das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” im Dezember 2006 aus einer UNO-Studie zitierte, besitzen laut den Zahlen des Jahres 2000, die reichsten 10 Prozent der Weltbevölkerung , den unvorstellbaren Anteil von 85 % des weltweiten Immobilien- und Gehaltsvermögens. 90 Prozent dürfen sich also den Rest von 15 % dieses Vermögens teilen.

Der Vergleich geht noch weiter, denn die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung , also 50 % aller Bewohner dieses blauen Planeten, besitzen nur ein einziges Prozent.

Das weltweite Vermögen wird zu über 50 % auf  gerade mal 2 % der Menschheit verteilt.

Eindrucksvolle Zahlen, die die UNO da gesammelt und bekanntgegeben hat..

Diese Zahlen haben mich auch zu folgendem Kommentar veranlasst:

Ein aktueller Vergleich im Jahr 2006, dürfte nicht nur eine Bestätigung der im Artikel von Spiegel Online vom 05.12.2006, "Groteske Ungleichheit" angegebenen Daten aus dem Jahr 2000, sondern eine weitere Verschiebung zu Ungunsten des ärmeren Teils der Weltbevölkerung ergeben.

Die Globalisierung, so wie sie weltweit praktiziert wird, ist also nachweislich ungerecht und menschenverachtend, demnach eindrucksvoll gescheitert.

Darüber hinaus bedeutet sie Terrorismus gegen den weitaus grössten Teil der Erdbevölkerung; denn den Folgen fallen Jahr für Jahr Millionen Menschen zum Opfer, sei es durch Verhungern oder auch durch Verweigern der Versorgung mit lebenswichtigen Gütern wie sauberes Wasser, und der medizinischen Grundversorgung. Nicht zu vergessen, die an die Sklavenzeit erinnerende Ausbeutung ganzer Völker.

Doch wer überzeugt den reicheren Teil der Weltbevölkerung, genauer gesagt die Superreichen des Westens und die Ausbeuter in allen Ländern von dieser Wahrheit? - Wer überzeugt uns!?

Der Westen wundert sich, warum in weiten Teilen dieser Erde, Hass und Terror gegen den Großteil der reichen "westlichen" Staaten besteht! Denn genau diese Staaten geben sich darüber hinaus als selbstgerecht und betrachten sich noch als Hüter von Demokratie und Freiheit, als Hüter der Menschenrechte.
So manches Auftreten seiner politischen und wirtschaftlichen Vertreter ist jedoch nichts anderes als scheinheilig, arrogant, menschenverachtend und dumm.

Sind Teile des weltweiten Terrors wirklich verwunderlich? Oder vielleicht doch, einfach nur Folge der weltweiten Ungerechtigkeiten?

Nur Gerechtigkeit würde die Sümpfe des Terrors allmählich trocken legen.

Doch an Gerechtigkeit denken komischer Weise im Westen nur ganz Wenige. Bei der Moral des Westens eigentlich kein Wunder, denn diese Gerechtigkeit würde ja etwas kosten und den selbst aufgestellten Regeln der freien Marktwirtschaft widersprechen, ausserdem die Super-Gewinne der reichen Nationen schmälern.
Auch wenn ich mich wiederhole: Scheinheiligkeit kennt keine Grenzen -
doch sie raubt einem grossen Teil der Weltbevölkerung die Würde und zerstört die Lebensgrundlagen der Ärmsten der Armen.
Es ist noch keiner Regierung, Presse, Bevölkerung der reichen Regionen eingefallen, dass dies blanker Terrorismus sein könnte, ja blanker Terrorismus ist!

zurück zur Übersicht Globalisierung

LK im Dezember 2006, ergänzt Juli 2007