G e d a n k e n

z u m

5.

J
a h r e s t a g

0 9
/
1 1

New York, 11. September 2001

New York, 11. September 2001
- allmählich verwischen die Konturen, doch die Gefahr des Terrors und die Angst bleiben allgegenwärtig -

Irak - Iraq - USA

Bali”

siehe auch

offener Brief

”Gedanken zum Hass”

“Krieg in Afghanistan”

“Parteien zum Krieg”

“politische Interessen”

Trauer”

auch das ist Terrorismus

Mail

Friedliches Zusammenleben der Menschen auf dem blauen Planeten bleibt wohl nur ein Traum
ein Traum, den die meisten zwar träumen,
aber doch einige, aus welchen Gründen auch immer
etwas dagegen haben
Warum nur?

Wir bekunden allen Opfern dieses Terroranschlages unser Mitgefühl
wir trauern um die Toten
beten und hoffen für die Verletzten
dass sie ihre Schmerzen ertragen und überwinden
und ihre Hoffnungen und Träume nicht mitgestorben sind.

Wir wenden uns aber auch an die verantwortlichen Machthaber
in USA und überall
Ihr tragt Verantwortung für die Menschen dieser Welt
seid Euch dieser Verantwortung bewusst
und handelt gerecht.

Gleiches mit Gleichem vergelten, unschuldige Menschen vernichten
ist nicht gerecht
bedeutet Staatsterror und steht auf einer Stufe mit dem unbegreiflichen Verbrechen,
das am 11. September 2001 geschehen ist.

Wir beten um Frieden
und hoffen
dass nicht alle Träume sterben

Leo Kübert  *September 2001*

weiter zu Gedanken